Login

Wenn CO2 ein Feststoff wäre...

23.07.2017 12:47
von Michael Kistler
(Kommentare: 0)
CO2 Problematik

...würde niemand mehr übermässigen CO2-Ausstoss wollen!

Ein heutiges Durchnittsauto stösst pro Kilometer um die 150 g CO2 aus – der Einfachheit halber sagen wir 100 Gramm. In der Schule lernte ich, 100 g = 1 Schoggitafel. Nehmen wir mal an CO2 wäre kein durchsichtiges Gas, sondern ein schwarzer Feststoff. Dann würden bei jedem Auto pro Kilometer 1 Schoggitafel aus dem Auspuff fallen.
Stell Dir mal unsere Autobahnen vor! Pflüge müssten diese CO2-Tafel zur Seite stossen – Totales Chaos auf den Strasse!

Meine Gasheizung zuhause stösst im Jahr 2 Tonnen CO2 aus für Heizung und Warmwasser (260 g CO2 pro kwh, mein Verbrauch liegt bei 12’000 kWh). Nun stell Dir all die Kamine und die Umgebung vor, wenn daraus CO2-Würste Quellen würden – Umweltverschmutzung pur!

Ein Flugzeug stösst defensiv gerechnen pro km 40 kg Co2 aus. Stell Dir mal die CO2 Platten vor, welche da vom Himmel fallen! Bombenhagel!!!

Klar wird CO2 auch wieder abgebaut. Von Bäumen (welche wir total abholzen = Regenwald, etc.) vom Meer (das langsam versauert = adieu Corals of Great Barrier Reef) etc. Das Problem ist, dieser Massenausstoss von CO2 in der Atmosphäre ist einfach zu viel. Und ich rede hier nicht vom Klimawandel - einfach vom erschreckenden Ausmass des Ausstosses.
 
Plus: Erdöl ist mittlerweile in allen Dingen rund um uns rum. Das Sofa das ich darauf sitze! Der Computer wo ich schreibe, überall!! Und wir verbrennen es unwiederbringlich! Was in Jahrmillionen entstanden ist.

Noch was: Eröld ist giftig: krebserregend. Und es ist überall drin :-o

Fazit: Erdöl ist eine sehr wertvolle, gleichzeit auch gefährliche Ressource. Wir sollten weitsichtig damit umgehen. Egal ob neues entsteht oder nicht, oder?

Zurück

Einen Kommentar schreiben
© all rights reserved by kistler holistic
Made with Contao CMS